Previous:

"Arisierung", Restitution und Wiedergutmachung in deutschen Städten, Mannheim 18-20 April 2012

Laws, Policies and Guidelines
Events and Conferences
Veranstalter: Prof. Dr. Johannes Paulmann, Institut für Europäische Geschichte Mainz / Dr. Christiane Fritsche, Universität Mannheim
Datum, Ort: 18.04.2012-20.04.2012, Mannheim, Friedrich-Walter-Saal im Stadtarchiv Mannheim (Collinistr. 1, Mannheim)

Arisierung und Wiedergutmachung werden in der historischen Forschung bisher oft getrennt voneinander betrachtet. Daher nimmt die im April 2012 in Mannheim stattfindende Tagung beide Prozesse in den Blick. In erster Linie spüren die wissen-schaftlichen Teilnehmer aus Deutschland,Österreich, England und den USA den regionalen Unterschieden nach und diskutieren das Verhalten der Kommunen sowie anderer lokaler Akteure bei der Arisierung und nach 1945 bei Wieder-gutmachung und Restitution.

------------------------------------------------------------------------
Mittwoch, 18. April 2012

14.30 - 15.00: Prof. Dr. Johannes Paulmann (Institut für Europäische Geschichte Mainz): Begrüßung und Einführung

SEKTION 1: ARISIERUNG IN DEUTSCHEN UND ÖSTERREICHISCHEN STÄDTEN

15.00 - 15.45: Dr. Christoph Kreutzmüller (HU Berlin): Jüdische Gewerbebetriebe in Berlin 1933 -1945

15.45 - 16.30: Dr. Benno Nietzel (Ruhr-Universität Bochum): Die Vernichtung jüdischer Gewerbetätigkeit in Frankfurt am Main 1933 - 1938/39

Moderation: Prof. Dr. Peter Steinbach (Universität Mannheim)

16.30 - 17.00: Pause

17.00 - 17.45: Dr. Gerald Lamprecht (Karl-Franzens-Universität Graz): "Arisierung" als soziale Praxis und öffentlicher Prozess am Beispiel der Stadt Graz

17.45 - 18.30: Dr. Berthold Unfried (Universität Wien): Neuere Ergebnisse zu "Arisierung" und Restitution von Unternehmen in Wien

Moderation: PD Dr. Jaromír Balcar (Universität Bremen)

Öffentlicher Vortrag
19.00 - 20.00: Dr. Christiane Fritsche (Universität Mannheim): Mannheim arisiert. Die Mannheimer Stadtverwaltung und die Vernichtung jüdischer Existenzen im Dritten Reich

Donnerstag, 19. April 2012

SEKTION 2: DIE FINANZIELLE AUSPLÜNDERUNG DER JUDEN

9.30 - 10.15: Dr. Bettina Leder / Katharina Stengel (Hessischer Rundfunk / Fritz Bauer Institut, Frankfurt a. M.): "Legalisierter Raub. Der Fiskus und die Ausplünderung der Juden in Hessen 1933 - 1945". Eine Wanderausstellung als regional-geschichtliches und biographisches Projekt zu Enteignung und Wiedergutmachung

10.15 - 11.00: PD Dr. Jürgen Klöckler (Stadtarchiv Konstanz):Staatsrecht vergeht, Verwaltungsrecht besteht? Anmerkungen zur einer erstaunlichen Verwaltungskarriere eines Mannheimer Finanzbeamten in der Nachkriegszeit

Moderation: Dr. Christiane Fritsche (Universität Mannheim)

SEKTION 3: JÜDISCHE STIFTUNGEN UND KUNSTSAMMLUNGEN

11.30 - 12.15: Prof. Dr. Elisabeth Kraus (LMU München): "Arisierung" und Rückerstattung jüdischer Stiftungsvermögen in Deutschland am Beispiel der jüdischen Stiftungen für München

12.15 - 13.00: Dr. des. Timo Saalmann (Museen der Stadt Bamberg): Relikte der "Arisierung" und Wiedergutmachung in den Sammlungen der Museen der Stadt Bamberg

13.00 - 14.30: Mittagessen

14.30 - 15.15: Dr. Monika Tatzkow (Berlin): "Praktisch zertrümmert" - die Kunstsammlung Adolf Bensinger

Moderation: Dr. Ulrich Nieß (Stadtarchiv - Institut für Stadtgeschichte Mannheim)

15.15 - 15.45: Pause

SEKTION 4: MANNHEIM ARISIERT

15.45 - 16.30: Lina-Maraike Dedert (Universität Potsdam): Kippenheim. Mannheim. New York: Die Familie Weill / Sonder

16.30 - 17.15: John F. Müller (University of Cambridge): Tradition verpflichtet? Die Warenhäuser der Familie Knopf und ihrer Nachfolger 1933 - 1941

Moderation: Dr. Andrea Rehling (Institut für Europäische Geschichte Mainz)

18.00: Gemeinsames Abendessen

Freitag, 20. April 2012

SEKTION 5: WIEDER GUT GEMACHT? SOFORTHILFE, RESTITUTION UND ENTSCHÄDIGUNGSLEISTUNGEN

9.30 - 10.15: Prof. Dr. Susanna Schrafstetter (University of Vermont): Von der Soforthilfe zur Wiedergutmachung: Die Umsetzung der Zonal Policy Instruction No. 20 in der britischen Besatzungszone

10.15 - 11.00: Eva Balz (HU Berlin): Rückerstattung in West-Berlin 1949 - 1957

Moderation: Dr. Berthold Unfried (Universität Wien)

11.00 - 11.30: Pause

11.30 - 12.15: Dr. Julia Volmer-Naumann: "Betrifft: Wiedergutmachung". Entschädigung als Verwaltungsakt am Beispiel Nordrhein-Westfalen

12.15 - 13.00: Dr. Marlene Klatt (Universität Gießen): Umgang mit unbequemer Vergangenheit. Die Entschädigungspraxis in Westfalen

Moderation: Dr. Tobias Winstel (Siedler Verlag München)

13.00 - 14.00: Abschlussdiskussion

Moderation: Prof. Dr. Johannes Paulmann (Institut für Europäische Geschichte Mainz)

------------------------------------------------------------------------
Christiane Fritsche
Universität Mannheim, Seminar für Neuere und Neueste Geschichte, Schloss 68131 Mannheim
christiane.fritsche@arcor.de

http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/termine/id=18030
© website copyright Central Registry 2017