Previous:

"Im Ganzen sehr erwünscht ...“ NS-Raubgut in der Staats- und Universitäts - bibliothek Hamburg Carl von Ossietzky ("Very Desirable..." Nazi looted books in the State University Library Hamburg) Exhibition 16 May - 1 July 2012

Laws, Policies and Guidelines
Events and Conferences
Das NS-Regime entzog in den Jahren 1933 – 1945 Bürgern und Organisationen aus unterschiedlichen Gründen die Lebensgrundlage. Sie verloren ihr Vermögen durch Beschlagnahmungen, Zwangsverkäufe oder auf andere Weise, weil ihre Rasse, ihre politische Meinung, ihre Religion oder ihre Weltanschauung durch die Nationalsozialisten verfolgt wurden. Zu diesen verlorenen Vermögen zählten auch Bücher, die den Bibliotheken von der Geheimen Staatspolizei oder der Reichstauschstelle in Berlin zugewiesen oder „überlassen“ wurden. Auch haben Bibliotheken über den Antiquariatshandel sowie staatliche Auktionen solches Raubgut günstig erworben. In den Zugangsbüchern wurde dieses NS-Raubgut als „Geschenk“, als „Alter Bestand“ oder normaler Kauf verbucht. Viele dieser Zugänge liegen noch unerkannt in den Magazinen der Bibliotheken.

Stabi-Direktorin Gabriele Beger: „Die Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg Carl von Ossietzky sieht es als ihre Verpflichtung an, diese bedenklichen Zugänge aufzufinden, zu dokumentieren, zu kennzeichnen und möglichst den Eigentümern bzw. deren Erben zurückzugeben.“

Die aktuellen Ergebnisse der Nachforschungen werden nun in einer Ausstellung präsentiert - z.B. das Schicksal der jüdischen Familie Petschek und deren Bibliothek, die der SUB 1944 von der Reichstauschstelle angeboten wurde und deren „Erwerbung im Ganzen ...sehr erwünscht“ war. In einem anderen Fall wird gezeigt, wie ein Buch von Ida und Otto Koch mit einem von Emil Netter zusammenhängt und welch komplizierte Familiengeschichte sich dahinter verbirgt. Eines dieser Bücher wird im Rahmen der Ausstellungseröffnung an die Großnichte von Emil Netter zurückgegeben.

English translation:
During the years 1933-1945 the Nazi regime took away the livelihood of citizens and organisations for various reasons. People lost their property through confiscation, forced sales or otherwise, because they were persecuted by the Nazis for their race, political opinions, their religion or beliefs. These lost assets included books that were assigned to the libraries of the Gestapo or the kingdom of the exchange office in Berlin or were just "left". Libraries also acquired stolen goods cheaply through the antiquarian trade, and at public auctions. In the accession records such Nazi loot was recorded as a "gift", or as "old stock" or as acquired with full payment. Many of these accessions are still unrecognized in the stacks of libraries.

Director Gabriele Beger says: "The Carl von Ossietzky State University Library Hamburg considers it its duty to find these questionable additions,to document them and return them to their owners or their heirs."

The latest results of research are now presented in an exhibition - eg in 1944 the Library was offered by the Reich Exchange Office the library of the Jewish Petschek family and readily agreed its "very desirable acquisition as a whole ...". Another case shows a book belonging to Ida and Otto Koch and Emil Netter and the complex family history behind it. One of these books will be returned during the exhibition opening to the great niece of Emil Netter.

Ort: Staats- und Universitätsbibliothek Carl von Ossietzky, Von-Melle-Park 3, 20146 Hamburg
Montag bis Freitag 9–21 Uhr, Samstag bis Sonntag 10–21 Uhr. Eintritt frei
Im Blog: http://blog.sub.uni-hamburg.de/?p=7373
Eröffnung: Dienstag, 15. Mai 2012, 18 Uhr
Pressevorbesichtigung: Dienstag, 15. Mai 2012, 11 Uhr im Ausstellungsraum
Pressefotos: www.sub.uni-hamburg.de/bibliotheken/presse-ausstellungen-veranstaltungen.html

Für Nachfragen:
Dr. Marlene Grau, Tel.: 040 - 428 38 - 5857, Fax: 040 - 41 34 50 78
Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg Carl von Ossietzky, Von-Melle-Park 3, 20146 Hamburg
E-Mail: grau@sub.uni-hamburg.de
www.sub.uni-hamburg.de
© website copyright Central Registry 2017