Previous:

geraubt und genutzt - Bücher von verfolgten und ermordeten Juden in Berliner Bibliotheken - Stolen and Used: Books of Persecuted and Murdered Jews in Berlin Libraries, Exhibition, Centrum Judaicum Berlin, 10 May-25 August 2013

Laws, Policies and Guidelines
Events and Conferences
Eine Ausstellung der Zentral- und Landesbibliothek und des Centrum Judaicum im Repräsentantensaal der Neuen Synagoge Berlin - Centrum Judaicum Berlin, Oranienburger Straße 28-30 -




vom 10. Mai bis 25. August 2013

In deutschen Bibliotheken befinden sich noch immer Bücher, die ihren Eigentümern während der NS-Herrschaft geraubt wurden.

Das Thema NS-Raubgut wird in der öffentlichen Diskussion meist nur mit Rückgaben von wertvollen Gemälden in Verbindung gebracht. Geraubte Bücher hingegen scheinen wertlos – für die Beraubten und deren Familien sind sie jedoch unersetzliche, ja unschätzbare wertvolle Erinnerungsstücke.

Nach den Deportationen blieben die Bücher meist in den verlassenen Wohnungen zurück, wurden zusammen mit dem übrigen Hausrat beschlagnahmt und danach verwertet. Auch die Bibliotheken verbotener Parteien, Logen und Vereine wurden von den NS-Behörden eingezogen. In den besetzten Ländern plünderten Rauborganisationen systematisch. Deutsche Bibliotheken profitierten davon unmittelbar, in dem sie das Raubgut wie selbstverständlich in ihre Bestände einfügten.

Die vom Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien geförderte Ausstellung    geraubt und genutzt zeigt an ausgewählten Beispielen die Wege geraubter Bücher und erzählt die Geschichten ihrer rechtmäßigen Eigentümer und deren Nachkommen. Die Zentral- und Landesbibliothek Berlin und das Centrum Judaicum geben einen Einblick in das noch junge Arbeitsfeld der Provenienz-Recherche zu NS-Raubgut in deutschen Bibliotheken.



English summary:


An exhibition of the
Central and Regional Library and the Centrum Judaicum of the Berlin New Synagogue, 10 May to 25 August 2013

In German libraries are still books that were looted from their owners during the Nazi regime.

The subject of Nazi-looted art is brought into the public arena, mostly with in conjunction with the return of valuable paintings. Looted books on the other hand seem worthless - but for the dispossessed and their families, they are irreplaceable, priceless invaluable memorabilia.

After deportation, books were usually seized along with the rest of the household property from the abandoned apartments. Even the libraries of banned political parties, lodges and clubs were taken by the Nazi authorities. In the occupied countries special organizations systematically looted books. German libraries benefited directly and accessioned the stolen books as a matter of course in their holdings.

Sponsored by the Federal Government Commissioner for Culture and Media, this exhibition presents selected examples of the looted books and tells the stories of their rightful owners and their descendants. The Central and Regional Library Berlin and the Centrum Judaicum give an insight into this still young field of provenance research into Nazi-looted cultural property in German libraries.

Location
Stiftung Neue Synagoge Berlin – Centrum Judaicum
Oranienburger Str 28/30
10117 Berlin
office@centrumjudaicum.de
Tel. +49 30 88028-300
Fax: +49 30 88028-483
© website copyright Central Registry 2017