Previous:

Raubkunst - Kunstwerke im langen Schatten der Vergangenheit - Looted Art - Artworks in the Long Shadows of the Past, Conference, Evangelische Akademie Tutzing, Germany, 25-27 September 2015

Laws, Policies and Guidelines
Events and Conferences

The Gurlitt collection has rekindled the debate about how to deal with art looted by the Nazis. The conference will explore issues in Germany of provenance research, the art market, how museums deal with their difficult history, the legal rights of claimants and policies of compensation and restitution.

The conference is organised by the Evangelische Akademie (Protestant Academy) of Tutzing, a member of the Protestant Academies of Germany, and is mainly financed by church tax revenues.

Participants in the conference are:

Dr. Andrea Bambi, Oberkonservatorin, Leitung Provenienzforschung, Bayerische Staatsgemäldesammlungen, München
Prof. Dr. Winfried Bausback
, MdL, Bayerischer Staatsminister der Justiz, München
Dr. Ingeborg Berggreen-Merkel
, Leiterin der Taskforce Schwabinger Kunstfund, Berlin
Dr. Axel Drecoll, Leiter der Dokumentation Obersalzberg, Institut für Zeitgeschichte München
Dr. Christian Fuhrmeister, Forschungsabteilung, Zentralinstitut für Kunstgeschichte, Privatdozent an der LMU München
Dr. Uwe Hartmann, Leiter des Fachbereichs Provenienzforschung, Stiftung Deutsches Zentrum Kulturgutverluste Magdeburg
Dr. Barbara Haubold, Van Ham Kunstauktionen, Repräsentanz München/Süddeutschland
Dr. Ute Haug, Leiterin Provenienzforschung und Historisches Archiv, Hamburger Kunsthalle
Dr. Meike Hopp, Forschungsabteilung, Zentralinstitut für Kunstgeschichte, München
Dr. Nicolai Kemle, Rechtsanwalt, Erster Vorsitzender, Institut für Kunst und Recht (IFKUR e.V.), Heidelberg
Dr. Stephan Klingen, Leiter der Photothek, Leiter der EDV, Zentralinstitut für Kunstgeschichte, München
Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Jutta Limbach, Präsidentin des Bundesverfassungsgerichts i.R. , Leiterin der „Beratenden Kommission im Zusammenhang mit der Rückgabe NS-verfolgungsbedingt entzogener Kulturgüter, insbesondere aus jüdischem Besitz“, Berlin
Dr. Johannes Nathan, Geschäftsführender Gesellschafter der Nathan Fine Art, Berlin/Zürich, Dozent im Fach Kunstgeschichte
Dr. Sabine Rudolph, Rechtsanwältin, Cramer von Clausbruch Rechtsanwälte PartGmbH, Dresden
Katrin Stoll, Geschäftsführende Gesellschafterin, Neumeister Münchener Kunstauktionshaus
Dr. Matthias Weniger, Wissenschaftlicher Referent, Bayerisches Nationalmuseum, München

Conference chair is Dr. Ulrike Haerendel, Evangelische Akademie Tutzing. Organiser is Maria Wolff, Telefon: 08158 251-123, Telefax: 08158 99 64 23,Email: wolff@ev-akademie-tutzing.de, beantwortet Ihre Anfragen zu der Veranstaltung in der Zeit von Montag bis Freitag von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr.

Registration deadline is 11 September 2015. For full details about registration and organisation of the conference, click here 

PROGRAMME (pdf available here)

Freitag, 25.9.2015


14:45 VORPROGRAMM IN MÜNCHEN:*
Besuch der Ausstellung "Rudolf von Alt" Treffen in der Pinakothek der Moderne, Barer Str. 40, 80333 München, mit Dr. Meike Hopp & Dr. Andreas Strobl

Anreise in Tutzing ab 17.00 Uhr

18:00 Beginn der Tagung mit dem Abendessen

19:00 Begrüßung
Dr. Ulrike Haerendel

19:15 Raubkunst – „Entartete Kunst“ – Fluchtgut: Worum geht es?
Dr. Meike Hopp

20:00 Die Raubkunstdebatte vor dem Hintergrund der bundesdeutschen Erinnerungskulturpolitik
Dr. Axel Drecoll

20:45 Der bayerische Entwurf eines „Kulturgut-Rückgewähr-Gesetzes“
Staatsminister Prof. Dr. Winfried Bausback MdL

21:30 Diskussion anschließend Gespräche in den Salons
 

Samstag, 26.9.2015


7:45 Morgengruß am See

I. MUSEEN UND PROVENIENZ

9:00 Provenienzforschung an deutschen Museen und am Beispiel der Hamburger Kunsthalle
Dr. Ute Haug

9:45 Provenienzforschung an den Bayerischen Staatsgemäldesammlungen. Die Sammlung Sofie und Emanuel Fohn im Fokus
Dr. Andrea Bambi

10:30 Kaffeepause

11:00 Zwischenfrage: Was leisten deutsche Museen zur Vergangenheitsbewältigung?
Dr. Sabine Rudolph

11:30 Diskussion zu den Beiträgen des Vormittags

12:30 Mittagessen

II. KUNSTRAUB UND POLITIK

14:00 Das Deutsche Zentrum Kulturgutverluste
Dr. Uwe Hartmann

15:00 Die Taskforce Schwabinger Kunstfund
Interview mit Dr. Ingeborg Berggreen-Merkel

15:45 Kaffeepause

16:15 Kunst in privater Hand: Provenienzen im Fluch des Wertewandels
Dr. Johannes Nathan

17:00 Podiumsdiskussion: Kunst.Politik.Recht
Mit Dr. Ingeborg Berggreen-Merkel, Dr. Uwe Hartmann, Dr. Nicolai Kemle, Dr. Johannes Nathan
Moderation: Dr. Stephan Klingen

18:00 Abendessen

19:30 Die Restitution von Raubkunst
Öffentlicher Abendvortrag
Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Jutta Limbach

21:00 Filmangebot in der Rotunde
anschließend Gespräche in den Salons
 

Sonntag, 27.9.2015


9:00 Morgenandacht in der Schlosskapelle
Dr. Ulrike Haerendel

III. KUNSTHANDEL MIT VERGANGENHEIT

9:30 Das Kölner Kunstauktionshaus Van Ham
Dr. Barbara Haubold

10:00 Das Münchner Kunstauktionshaus Neumeister
Dr. Katrin Stoll

10:30 Kurze Pause

10:45 IV. VERGANGENHEITSBEWÄLTIGUNG

Raub, Handel und Forschung 1933-2015: ein Überblick
PD Dr. Christian Fuhrmeister

11:30 Die Sammlung Schloss Tutzing
Dr. Matthias Weniger

12:30 Mittagessen

14:00 NACHPROGRAMM: Führung durch Schloss Tutzing
mit Dr. Matthias Weniger und Akademiedirektor Udo Hahn

15:00 Ende der Tagung

© website copyright Central Registry 2017