Previous:

First Conference of the German Centre for Cultural Property Losses, Jewish Museum Berlin, 27 and 28 November 2015

Laws, Policies and Guidelines
Events and Conferences

At the end of its first year, the Centre is organizing its first conference, to be held at the Jewish Museum in Berlin. The Minister for Culture and President of the Council of the Centre's Foundation, Professor Monika Grütters, will open the conference on the evening of Friday 27 November at 19.00. The opening will be followed by a lecture, dedicated to Prof. Dr. Herfried Münkler, on the relationship between the appropriation of cultural objects and the state as an imperial power.

From 10am on Saturday 28 November experts will given an overview of their experiences with provenance research and restitution, both of Nazi-looted art and art expropriated during the Soviet occupation and the GDR. The intention is to give the focus of the future work of the Centre. The conference will be chaired by Prof. Dr. Uwe M. Schneede, head of the Honorary Board of the Foundation.

Confirmed speakers are Dr Ulf Bischof (lawyer, Berlin), Prof. Dr. Gilbert Lupfer (State Art Collections Dresden), Jane Milosch (Director, Provenance Research Initiative, Smithsonian, Washington), Prof. Dr. Hermann Parzinger (President, Prussian Cultural Heritage Foundation), Malgorzata Quinkenstein (Polish Academy of Sciences), Rüdiger Mahlo (Jewish Claims Conference, Frankfurt).

The moderator will be journalist and author Stefan Koldehoff.

The conference language will be German.

The detailed programme is available here in English and German.

It is also available at www.kulturgutverluste.de.

The events are open to the public and free of charge.

Registrations are limited in number. To register email: josefine.preiss@kulturgutverluste.de

In cooperation with the Kulturstiftung der Länder and the Stiftung Brandenburger Tor

 
Erste Konferenz der Stiftung Deutsches Zentrum Kulturgutverluste am 27. und 28. November in Berlin

Zum Ende ihres Gründungsjahres veranstaltet die Stiftung Deutsches Zentrum Kulturgutverluste unter dem Titel „Neue Perspektiven der Provenienzforschung in Deutschland“ am Samstag, 28. November 2015, im Jüdischen Museum Berlin ihre erste Konferenz. Kulturstaatsministerin und Stiftungsratsvorsitzende Prof. Monika Grütters wird die Konferenz dort am Vorabend, Freitag, 27. November 2015, um 19 Uhr eröffnen. Anlässlich der Eröffnung widmet sich Prof. Dr. Herfried Münkler im Anschluss in einem Abendvortrag dem Verhältnis zwischen der Aneignung von Kulturgütern und der Selbstpräsentation eines Staates als imperiale Macht.

Am Samstag, 28. November 2015, ab 10 Uhr geben langjährige Kenner der Materie einen Überblick über ihre bisherigen Erfahrungen mit Fragen der Provenienzforschung und Restitution im Bereich NS-Raubkunst sowie im Hinblick auf Enteignungen während der sowjetischen Besatzung und in der DDR. Dabei sollen vor allem auch Erwartungen an künftige Aktivitäten der Stiftung zur Sprache kommen.
Prof. Dr. Uwe M. Schneede, ehrenamtlicher Stiftungsvorstand, leitet die Tagung. Als Referenten haben zugesagt: Dr. Ulf Bischof (Anwalt, Berlin), Prof. Dr. Gilbert Lupfer (Staatliche Kunstsammlungen Dresden), Jane Milosch (Direktorin, Provenance Research Initiative, Smithsonian Institution, Washington), Prof. Dr. Hermann Parzinger (Präsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz, Berlin), MaƂgorzata Quinkenstein (Polnische Akademie der Wissenschaften, Berlin). Rüdiger Mahlo (Jewish Claims Conference, Frankfurt am Main) ist angefragt. Es moderiert der Journalist und Autor Stefan Koldehoff. Konferenzsprache ist Deutsch.
 
Das detaillierte Tagungsprogramm erscheint im Oktober 2015 auf www.kulturgutverluste.de. Tagung und Abendvortrag sind öffentlich, die Teilnahme ist kostenfrei. Anmeldungen für die Tagung und den Abendvortrag nimmt die Stiftung aufgrund der begrenzten Platzzahl schon jetzt per E-Mail entgegen: josefine.preiss@kulturgutverluste.de.
 
Die Tagung findet in Kooperation mit der Kulturstiftung der Länder und der Stiftung Brandenburger Tor statt.
© website copyright Central Registry 2017