News:

Suche nach Raubkunst: Kulturstiftung fordert Engagement der Händler - Search for looted art: Cultural foundation calls for commitment of dealers

1970
1945
FOCUS Online 30 June 2014
 


Pfeiffer-Poensgen, Präsidentin der Kulturstiftung der Länder

Die Kulturstiftung der Länder fordert bei der Suche nach Nazi-Raubkunst ein größeres Engagement deutscher Kunsthändler.

Auch Händler und Auktionshäuser seien bei der Aufklärung in der Pflicht, sagte die Generalsekretärin der Stiftung, Isabel Pfeiffer-Poensgen, am Montag im Zentralinstitut für Kunstgeschichte in München. „Leider sind die Türen des Kunsthandels für die Forscher oft verschlossen“, sagte sie bei einem Kolloquium zu Nazi-Raubkunst und Provenienzrecherche. „Wenn der Kunsthandel seine Türen öffnen würde, wäre das der Beginn einer wunderbaren Freundschaft.“ Das Münchner Auktionshaus Neumüller, das seine Nazi-Vergangenheit von einer Wissenschaftlerin aufarbeiten ließ und die Ergebnisse im Jahr 2012 präsentierte, sei noch immer eine rühmliche Ausnahme, sagte Pfeiffer-Poensgen.

Uwe Hartmann, Leiter der Arbeitsstelle für Provenienzforschung in Berlin, bekräftigte seine Forderung nach einem Fonds - nach dem Vorbild der Zwangsarbeiterentschädigung- , in den Kunsthändler einzahlen, damit mehr Geld für die Herkunftsforschung zur Verfügung stehe.

 

http://www.focus.de/regional/muenchen/kunst-suche-nach-raubkunst-kulturstiftung-fordert-engagement-der-haendler_id_3957403.html
© website copyright Central Registry 2019