News:

Stadt Düsseldorf gibt 14-Mio-Gemälde zurück an Erben

2022
1998
1970
1945
Bild 13 January 2021
 


Das Gemälde „Die Füchse“ von Franz Marc ist jetzt bei der Erbin des ursprünglichen Besitzers

Düsseldorf – Die Stadt Düsseldorf hat das Gemälde „Die Füchse“ von Franz Marc an die Erben des einstigen jüdischen Besitzers zurückgegeben. Das teilte die Stadt am Donnerstag mit. Das Werk, dessen Wert auf rund 14 Millionen Euro geschätzt wird, wurde am Dienstag im städtischen Museum Kunstpalast übergeben.

Der Rückgabe war ein monatelanges juristisches Tauziehen vorausgegangen, nachdem der Rat der Stadt Ende April 2021 nach einem jahrelangen Raubkunst-Streit seine Zustimmung gegeben hatte. Das Marc-Gemälde war 1962 als Schenkung aus dem Schweizer Kunsthandel nach Düsseldorf gekommen. Das expressionistische Meisterwerk galt als eines der Spitzenwerke des Kunstpalastes.

Die Stadt Düsseldorf und die Erbengemeinschaft hatten im November 2021 eine Rückgabevereinbarung über das expressionistische Meisterwerk an die Erben des von den Nationalsozialisten verfolgten Kurt Grawi (1887-1944) beschlossen. Das Kommunalparlament war einer Empfehlung der Beratenden Kommission für Raubkunstfälle gefolgt. Die Rückgabe verzögerte sich zunächst wegen einer Strafanzeige und dann wegen einer schenkungsrechtlichen Prüfung der Stadt Düsseldorf. Die im Fall Grawi anspruchsberechtigte Erbin ist 92 Jahre alt.

Im September hatte sich der Jüdische Weltkongress in den Streit eingeschaltet und der Stadt Düsseldorf wegen der Verzögerungen mit juristischen Schritten gedroht.

„Mit der Rückgabe des Gemäldes an die Erben Kurt Grawis wird nun einer der wichtigsten Beschlüsse der bisherigen Amtsperiode vollzogen. Ich habe im Verlauf der Diskussionen stets betont, dass die Landeshauptstadt Düsseldorf sich ihrer historischen Verantwortung bewusst ist und den Empfehlungen der Beratenden Kommission Folge leistet“, sagte Oberbürgermeister Stephan Keller (CDU). Das werde auch für die Zukunft gelten, so Keller.

English translation:

The city of Düsseldorf has returned the painting “Die Füchse” by Franz Marc to the heirs of the former Jewish owner, the city announced on Thursday. The work, the value of which is estimated at around 14 million euros, was handed over by the city's Kunstpalast museum on Tuesday.

The return was preceded by months of legal tug-of-war after the city council gave its approval at the end of April 2021 after years of dispute. The Marc painting came to Düsseldorf in 1962 as a gift from the Swiss art trade. The Expressionist masterpiece was considered one of the top works of the Kunstpalast.

In November 2021, the city of Düsseldorf and the community of heirs agreed on a return agreement on the Expressionist masterpiece to the heirs of Kurt Grawi (1887-1944), who was persecuted by the National Socialists. The local parliament followed a recommendation from the German Advisory Commission on looted art cases. The return was delayed initially because of a criminal complaint and then because of an examination of the donation law by the city of Düsseldorf. The heiress entitled to claim in the Grawi case is 92 years old.

In September, the World Jewish Congress intervened in the dispute and threatened the city of Düsseldorf with legal action because of the delays.

“With the return of the painting to Kurt Grawi's heirs, one of the most important resolutions of the previous term of office has now been implemented. In the course of the discussions I have always emphasized that the state capital Düsseldorf is aware of its historical responsibility and is following the recommendations of the Advisory Commission, ”said Mayor Stephan Keller (CDU). That will also apply to the future, said Keller.

 

https://www.bild.de/regional/duesseldorf/duesseldorf-aktuell/raubkunst-streit-stadt-duesseldorf-gibt-14-mio-gemaelde-zurueck-an-erben-78817204.bild.html
© website copyright Central Registry 2022